Renditekiller Finanzbildung – Deutsche sparen falsch oder irrwitzig

Zahlreiche Studien halten es fest: Das unzureichende Wissen der deutschen Sparer macht sie zum Schlusslicht in Europa. Obwohl wir am meisten aus unseren Arbeitseinkommen sparen, machen wir im Vergleich am wenigsten draus. Unsere Nachbarn lassen ihr Geld einfach besser für sich arbeiten! Der Diagnose „Unwissen“ folgen aber keine Taten, und das, obwohl wir immer mehr auf das private Polster im Alter angewiesen sind. Mehr noch: Dieses Unwissen führt nicht nur zu Vorsicht und Anlagen in schwache Sparprodukte, sondern auf der anderen Seite zu einer überhöhten Risikobereitschaft: Das zeigt auch die Beliebtheit der geschlossenen Fonds in Deutschland, im Ausland kaum ein privates Anlagethema. Sie gelten als riskant, das Kapital ist langfristig gebunden – und das bei recht bescheidenen Ergebnissen, wie Finanztest festgestellt hat (Wir helfen Ihnen da mit unserem Service „Fondsfreiheit“ übrigens gut raus!). Wohin das führen kann, zeigen die Insolvenzen der letzten Jahre, aktuell die P&R Container Pleite mit über 50.000 geschädigten Anlegern.

 

Aber was ist die Lösung in einem immer komplexeren Markt mit täglich neuen Angeboten? Autos bringen wir in die Fachwerkstatt, Handys zum Spezialisten – nur beim Geld, da fehlt irgendwie das Vertrauen. Was nicht wundert, wenn man sich die Bankenlandschaft anschaut. Aber keine Lösung ist eben keine Lösung! Genau aus diesem Grund haben wir bei der VVeG.org uns zusammen geschlossen und eine Dienstleistung, die immer noch als exklusiv gilt, für alle Privatanleger „demokratisiert“. Die aktive Vermögensverwaltung rennt nicht Fantasiezielen hinterher, bei denen offen ist, ob sie erreicht werden – sie liefert das, was sie bestellen – und das in erster Linie durch sicherheitsorientiertes Risikomanagement. Hand aufs Herz: Ihr Auto lassen Sie ja auch nicht mit halber Leistung in der Garage stehen ….

 

 

https://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/verkehrte-finanz-welt-finanzbildung-der-unterschaetzte-renditeturbo/20818286.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0